27 Mai 2012

Mantrailing - Schnuppernachmittag

Am Samstag, 26.05.2012, hatten wir einen kleinen Schnuppernachmittag für "Mantrailing"-Interessierte organisiert. Mantrailing - eine Möglichkeit, seinen Hund sinnvoll und mit Freude in einem Bereich zu beschäftigen, für den er geboren ist. Hier darf er völlig seiner Nase nach arbeiten. Im Mantrailing geht es darum, vermisste Personen zu finden.

Durch den Nachmittag führten uns Ulli, die seit 3 Jahren im Bereich Mantrailing trainiert und auch schon Prüfungen gelaufen ist und ihre Trainerin Sanne (die für das K9 Suchhunde-Zentrum Nord als Trainerin tätig ist). An dieser Stelle sagen wir noch einmal ganz herzlichen Dank an die beiden und auch an Christoph, der zur Hilfestellung und als "vermisste Person" mit dabei war.

 
Ulli hat aus unserem C-Wurf die kleine Smilla (Faithful Connection Celebration) bekommen und diese Hündin bereits im zarten Alter von 11 Wochen das erste Mal mit zum Trail-Training genommen, wo Smilla spielerisch an diese Arbeit herangeführt wurde und sich zu ihrer ersten VP (vermissten Person) vorschnüffeln durfte. Inzwischen hat auch Smilla schon eine Prüfung hinter sich und Ulli hat uns heute mit ihr einen Trail vorgeführt, so dass alle Teilnehmer einen tollen Einblick bekommen konnten, wie die Hunde in diesem Bereich arbeiten.

Nach einer theoretischen Einführung in die Arbeit des Trailens und Erläuterungen über das benötigte Equipment, haben wir zuerst in Zweier-Menschengruppen aneinander ausprobiert, welche Wirkung eine Leine hat, die in unterschiedlicher Straffheit geführt wird, wie man sich dabei fühlt, wenn die Leine zu locker ist oder eben auch, wenn sie so straff ist, dass sie einen im eigenen Weg beeinflussen würde. Da merkt man gleich, wie wichtig eine richtige Leinenführung für diese Arbeit ist, wo der Hund ja ganz selbständig arbeiten muss. 
Danach hat dann jedes teilnehmende Team einen ersten eigenen Trail gelegt bekommen und die Hunde konnten zeigen, was in ihren Nasen steckt!
Wir verlieren bei unserer Fortbewegung ständig feinste Hautpartikel und -Schüppchen, die sich am Boden niederlegen oder auch noch in unmittelbarer Umgebung, durch die wir gegangen sind, in der Luft befindlich sind. Der Hund nimmt den Geruch der vermissten Person auf, indem ihm ein Gegenstand vorgehalten wird, den diese Person auf der Haut getragen hat, wie z.B. einen Hut, Mütze, eine Socke, T-Shirt oder auch wie bei mir, die ich die VP für Smillas Vorführtrail war - einfach meine Hundepfeife mit Pfeifenband, die ich ja um den Hals trage und dadurch direkt mit der Haut in Berührung ist. Diesen aufgenommenen Geruch können Hunde verfolgen - auch wenn andere Gerüche diese Spur kreuzen oder der Geruch bereits bis zu 14 Tage alt ist! Eine Riesen-Leistung!

Mit viel Freude haben alle ihre Arbeit angenommen und z.T. sehr schnell gezeigt, dass sie "begriffen" haben, was von ihnen erwartet wird. Die meisten haben mit wedelnder Rute und großer Freude die VP gefunden, von der es dann einen Super-Jackpot für die Hunde gab. So belohnt, wurde der 2. Trail dann natürlich schon viel zielstrebiger gelaufen.
Es begeistert mich immer wieder und ist wunderschön anzusehen, wie die Hunde "ihre" Arbeiten annehmen und bereit sind, mit uns gemeinsam zu einer Lösung zu kommen.


notwendige Utensilien für die Arbeit




Leinenführungs-Test am Menschen


1. Trail für Eddi - das Geschirr wird angelegt


Auf ein T-Shirt von Christoph wurde ein Leckerchen gelegt, das der Hund fressen darf und dadurch unbewusst auch den Geruch des T-Shirts wahrnimmt.

Ein weiteres T-Shirt mit Christophs Geruch wurde benutzt, um eine Schleppspur zu ziehen,

so dass der Hund sich bis zu ihm vorschnüffeln konnte

gefunden - große Freude - Jackpot!  Ja, so lernt sich´s gut! :)



Finn (FC Cloudy Sunday) bewies uns, was wir schon lange ahnten: diese Arbeit ist seine Passion!!!

Finn hat sehr schnell deutlich gezeigt, dass er genau verstanden hat, was er sollte.

Frauchen freut sich wie Hulle - und Finn ist schon wieder bereit für die nächste Suche.

Lizzy (FC Arctic Touch) - Mutter von Finn und Smilla - bekommt das Geschirr angelegt




Hier ist Finn auf seinem 3. Trail, nimmt kurz den Geruch auf und läuft dann ...

... auch schon sehr zielstrebig die Spur entlang ....

... noch um den Hügel herum ...

... zieht er auf einmal nach links und hat die VP auch schon gefunden.

Einfach super! Und es hat scheinbar nicht nur dem Hund Spaß gemacht! ;-)

Marita Szillus




Kommentare:

Regina hat gesagt…

Toll. da habt ihr bestimmt einen schönen lehrreichen Nachmittag gehabt.

Bettina Simon hat gesagt…

Hallo Marita, es war ein schöner Nachmittag. Bob hat eine neue Leidenschaft entdeckt. Vielen Dank, auch an die "Mantrailer".
Liebe Grüße, Bettina

Ulli hat gesagt…

Gerne geschehnen!! Uns hat es auch allen dreien viel Spaß gemacht, vorallem auch zu sehen, welche Freude die Hunde daran hatten u. wie stolz sie hinterher doch waren!!!Es freut mich, dass er es soo toll findet :-) dann viel Spaß beim Weitermachen in Kiel?!
L.G. Ulli