17 April 2007

Dummy-A - Prüfung am 14.04.2007 in Darry

Am Samstag, dem 14.04.2007 fand die 2. Dummy-A - Prüfung der Regio-Gruppe Nord des LCD statt.

Das Gelände war ein Revier bei Darry in der Nähe von Lütjenburg.
Vielen Dank an Tina und Jörn Freche, daß sie sich um dieses sehr schöne Gelände bemüht haben und natürlich auch ein Dankeschön an die Revierinhaber. Wir haben den Tag in ihrem Revier sehr genossen!

Richter: Carsten Schröder aus Scharnebeck
Sonderleitung: Marita Szillus aus Laboe

Danke an die zahlreichen Helfer im Hintergrund, die zum reibungslosen Ablauf der Prüfung mit beigetragen haben: der Schütze Rüdiger Szillus aus Laboe, als Werfer Olaf Wittwer aus Friedrichsort, Nana Wilson-Müller aus Börm und Nicole Wittwer aus Friedrichsort.

Nachdem Sonderleiterin und Richter ein paar einführende Worte für die Teilnehmer hatten, ging es dann auch los:


1. Aufgabe) Verlorensuche:
In einem Geländebereich mit viel unterschiedlichem Bewuchs, Büschen, Sträuchern, etwas sumpfig, teilweise richtig wässrig wurden 10 Dummies ausgelegt, für Hundeführer und Hund nicht sichtig. Der HF schickt seinen Hund in das Gelände und der Hund soll in diesem Bereich suchen und die Dummies einzeln herausholen und seinem HF bringen. Geprüft wird u.a. auch, ob der Hund immer wieder freudig in das Gelände geht und seinem HF die Dummies zügig zurückbringt.

Ben (Junior´s Typical I Like Liam) bei der Verlorensuche

Balu (Junior´s Typical It´s Candy) bei der Verlorensuche

Al-Fino von Coffeemilk&Sugar (kurz vor der Verlorensuche ;-) )

Nelly (Captained Canal Crosser´s Amy) bei der Verlorensuche

Manfred: ein erstes zufriedenes Gesicht ;) die erste Aufgabe ist gemeistert

Beany (Junior´s Typical Jelly Bean) bei der Verlorensuche

die Dummies werden für den nächsten Hund neu ausgelegt

Louise (Junior´s Typical Midnight Emmalou) bei der Verlorensuche


Kate (Junior´s Typical Kiddy Kate) bei der Verlorensuche


2. Aufgabe) Landmarkierung:
Mit einem einleitenden Schuß wird ein Dummy in ca. 50 m Entfernung von Hund und HF sichtig für beide geworfen. Auf Kommando des Richters wird der Hund mit einem "Apport" zum Dummy geschickt, es aufzunehmen und zügig zum HF zurückzubringen.



3. Aufgabe) Wassermarkierung:
Der Hund wird etwas entfernt vom Uferrand abgesetzt. Aus einem Gebüsch seitlich des Sees wird geschossen und ein Dummy wird für den Hund sichtig mitten in den See geworfen. Auf Kommando des Richters wird der Hund zum Apport geschickt.

Schütze und Werfer warten auf ihren Einsatz beim "Appell"

4. Aufgabe) Appell:
Richter geht mit HF und Hund eine Strecke von ca. 50m. Hund geht ohne Leine bei Fuß. Parallel dazu gehen Schütze und Werfer seitlich in einiger Entfernung etwas vor Hund und HF. Der erste Schuss fällt, Hund muß "Sitzen" und ein Dummy wird geworfen, welches der Hund markieren und sich merken soll. Hund bleibt sitzen. HF und Richter gehen noch ca. 50m weiter. Nach erfolgtem 2. Schuss ruft der HF auf Anweisung des Richters den Hund heran, richtet ihn zum Dummy hin aus und schickt ihn mit "Apport", das Dummy zu holen.


Es folgt ein Bericht von Steffi (ganz lieben Dank dafür):

Bericht zur Dummyprüfung am 14.04.2007

Bereits zum zweiten Mal fand am 14.04.2007 eine Dummyprüfung der Regionalgruppe Nord statt. Auch dieses Mal in einem wundervollen Revier in Darry bei Lütjenburg. Der Sonderleiterin Marita Szillus und ihrem Team ist es gelungen, einen schönen Prüfungstag vorzubereiten und durchzuführen. Hierfür als erstes ein grosses Dankeschön.

An diesem Tag stellten sich sieben Anfängerteams den Prüfungsanforderungen. Los ging es um 9.30 h mit der gemeinsamen Fahrt ins Prüfungsgelände. Ein strahlend blauer Himmel und ein leichter Wind von der Ostsee machten schon am frühen Morgen gute Laune und sorgten für nahezu perfekte Prüfungsbedingungen. Danach wurden die Teams nacheinander in den Fächern Verlorensuche, Einzelmarkierung, Wassermarkierung und Appell geprüft.

Richter Carsten Schröder nahm sich für jedes Gespann entsprechend Zeit und führte die teilweise sehr aufgeregten Teilnehmer souverän und fair durch den Tag. Hervorzuheben ist auch noch die Tatsache, dass die Stimmung unter den Teilnehmern sehr kollegial und freundlich war. Das half dann auch etwas gegen die Nervosität!

Am frühen Nachmittag konnte dann bereits die Siegerehrung durchgeführt werden. Leider haben an diesem Tag nicht alle Teams bestanden. Carsten Schröder fand dafür tröstende Worte: "Wer noch niemals mit seinem Hund durchgefallen ist, hat auch noch nie an einer Prüfung teilgenommen!"

Wir freuen uns schon auf weitere Veranstaltungen dieser Art!

Stefanie Junge mit Louise


die Urkunden und Punktebögen wurden verteilt

Ergebnisse:

Start-Nr.

Hundeführer

Hund

Wurfdatum

Punkte

Prädikat

1

Fehland, Wiebke

Junior´s Typical I Like Liam

24.01.2002

75

v

4

Schwarz, Manfred

Captained Canal Crosser´s Amy

18.01.2000

74

v

7

Freche, Jörn

Junior´s Typical Kiddy Kate

14.07.2003

62

g

3

Wiehagen, Sylvia

Al-Fino von Coffeemilk&Sugar

22.10.2005

61

g

6

Junge, Stefanie

Junior´s Typical Midnight Emmalou

25.07.2004

57

g

2

Stender, Frauke

Junior´s Typical It´s Candy

24.01.2002

nb

5

Freche, Bettina

Junior´s Typical Jelly Bean

12.08.2002

nb



Carsten Schröder nahm sich zum Schluss noch die Zeit, auf die Fragen einzelner Teilnehmer einzugehen. Er hat sicher bei allen durch seine Ruhe und sein faires Richten einen sehr guten Eindruck hinterlassen und wir freuen uns schon darauf, ihn wieder als Dummy-Richter bei uns begrüßen zu dürfen.

Marita Szillus

1 Kommentar:

Rudi hat gesagt…

Tolle Hunde, nette Leute, gutes Wetter und ein sehr schönes Gelände für diese Prüfung. Mir hat diese Veranstaltung sehr viel Spaß gemacht.