21 Mai 2008

Wesenstest LCD in Börm 17./18.05.2008

Am 17. und 18. Mai 2008 fand in Börm ein Wesenstest des LCD (Labrador Club Deutschland e.V.) statt.

Wesenstest-Richter: Mario Nauke
Sonderleiterin: Nana Wilson-Müller

Es folgen hier ein paar Impressionen von beiden Tagen. Die Bilder am 17.05. wurden von Rüdiger Szillus gemacht und am 18.05. von Stefanie Junge. Vielen Dank dafür!


17.05.2008:
Nana hatte sich mal wieder sehr viel Mühe mit der Organisation und Ausrichtung des Wesenstestes gegeben. Die Teilnehmer wurden nach der Begrüßung und Erledigung der Formalitäten auf die Koppel gebeten, wo Mario Nauke sie bereits erwartete und für alle wieder ein paar aufmunternde und erklärende Worte hatte. Um 9.30 Uhr begann dann das Richten des ersten Hundes.


Ein paar einleitende Worte vom Richter.



Hier das erste Team: Familie Dittmann mit ihrem Rüden: As Game As Gil

Soll ich das Krokodil DAFÜR etwa abgeben? Das muß ich mir aber noch schwer überlegen.

Nach dem Durchlauf gab es ebenfalls noch ein paar erklärende Worte vom Richter, dann wurde die Beurteilung verlesen.

Das zweite Team: Familie Wollert mit ihrem Rüden: Labbis of Life Eik

Test von Beute- und Bringtrieb

Durch diese Flatterbänder soll ich also gehen? Na gut!

Uiuiuih, wer bist Du denn? (Eine merkwürdige Person (von uns liebevoll "Gespenst" genannt) tritt aus dem Knick heraus.)

Das dritte Team: Katharina Benstein mit ihrem Rüden: Choicemaker Grand Cru

Eine weibliche Person aus der Menschenmenge nimmt Kontakt zu dem Hund auf.

Eine männliche Person nimmt Kontakt zu dem Hund auf.

Das vierte Team: Familie Fierro mit dem Rüden: Fritzi´s Golden Aragon

Der Hund folgt ohne Kommandos seinen Menschen ...

... und läßt sich auch in der Bauchlage von einem Fremden berühren.

Keine Scheu vor den akustischen und optischen Reizen.

Leider konntest Du uns nicht mehr durch diese beiden Tage begleiten. Wir haben immer wieder nach Dir Ausschau gehalten. Aber auf diese Weise, liebe Suse, bist Du immer bei uns!

In der Mittagspause gab es Kartoffelsalat und Würstchen für alle! Vielen Dank, Nana, für Deine Großzügigkeit. Alle haben es genossen.


Das fünfte Team: Petra Abramzik und ihre Hündin: Giorgina from Owl Forrest

allein in der Kreisprobe

bei den optischen und akustischen Reizen


Oh, Du bist aber ein liebes Gespenst!

Das sechste Team: Christina Jacobsen und ihre 15 Monate alte Hündin: Ballyhale Bloody Mary "Noé"

Noé genießt die Bauchlage und läßt sich von Frauchen kraulen.

Noé in der Menschengruppe.

Noé´s Geduld wurde in der Kreisprobe ganz schön gefordert: da der Richter der Menschenmenge gerade einige Erklärungen gab, befand sie sich ziemlich lange im Kreis und hat die Situation super gemeistert.


Noé bei den optischen Reizen.

Ach, Du bist da drunter!

Noé: Beim Schuss -> Sicher! Kein Problem für sie.

Das siebente und letzte Team an diesem Tag: Familie Schulz mit der Hündin: Hannah

Auch für diese Hündin war die Bauchlage kein Problem.

Kreisprobe.


Abschließende Worte vom Wesenstest-Richter für alle Teams. Sicher konnte jeder etwas für sich mit nach Hause nehmen von diesem Tag. Mario Nauke hat mit guten Ratschlägen und Tips für den weiteren gemeinsamen Lebensweg zwischen Mensch und Hund nicht gespart.

Am heutigen Tag haben alle Hunde ihren Wesenstest bestanden.

Herzlichen Glückwunsch an Euch alle !!!

Marita Szillus


Wesenstest am 17.05.2008 in Börm

Mein Name ist Noé (Ballyhale Bloody Mary) und ich möchte euch etwas über meinen ersten Test erzählen. Eigentlich bin ich kein Frühaufsteher, aber an diesem Morgen wurde ich früh geweckt. Statt eines ausgiebigen Spaziergangs im Wald gab es nur ein kurzes Ründchen und schon ging es ab ins Auto. Irgendwie spürte ich, dass heute ein besonderer Tag war. Frauchen sagte im Auto dann noch zu mir „benimm dich heute, es ist wichtig, wir fahren zum Wesentest“. Nach gut einer Stunde Fahrtzeit kamen wir in Börm an. Die anderen waren fast alle schon da. Wir warteten auf einer schönen Wiese noch auf die letzten Teilnehmer und beäugten uns neugierig. Die Zweibeiner am anderen Ende der Leine übrigens auch. Für uns Vierbeiner was das alles ganz neu und aufregend. Die Sonderleiterin Nana Wilson-Müller stellte sich vor, eine ganz schrecklich nette Frau und erklärte uns die nächsten Schritte. Eine andere freundliche Frau kam mit einem weißen Gerät zu allen Hunden, um die Chipnummern und die Impfpässe zu kontrollieren. So, die erste Hürde war genommen. Jetzt konnte es losgehen, aber irgendwie durften wir nicht mit. Alle Hunde verschwanden wieder in den Autos und die Zweibeiner entfernten sich. Na, das fängt ja gut an.

Während wir warteten, versammelten sich die zweibeinigen Teilnehmer um unseren Wesensrichter, Mario Nauke. Wenn auch immer etwas Nervosität oder Ängstlichkeit in der Luft lag, so gelang es ihm schnell durch seine freundlichen Worte und die netten ungezwungenen Anekdoten aus vorangegangenen Tests für eine gelassene und fröhliche Stimmung zu sorgen. Petrus meinte es auch gut mit uns und es bliebt fast den ganzen Tag trocken. Der erste Hund konnte beginnen. Es sollten an diesem Tag 4 Rüden und 3 Hündinnen getestet werden, ich musste also noch warten.

Nachdem alle 4 Rüden bestanden hatten, gönnten sich die Zweibeiner eine Mittagspause. Dank der großzügigen Spende von Nana Wilson-Müller konnten sich alle bei Würstchen und Kartoffelsalat stärken. Alle, na ja, wir Vierbeiner mussten natürlich wieder im Auto warten und durften nicht teilnehmen.

So, nun war es fast soweit. Die erste Hündin war schon fast durch und Frauchen holte mich wieder aus dem Auto. Ich musste ordentlich bei Fuß zum Testplatz gehen und dann warten bis alle Fragen des Wesensrichters beantwortet waren. Dann konnte ich mich endlich frei bewegen. Hey, das machte einen riesen Spaß. So viele Gerüche und Interessantes. Dann musste Frauchen mir unbedingt den Bauch kraulen. Ich kenne das schon, also kein Problem für mich. Das anschließende Spiel mit dem Ball fand ich riesig, hätte ruhig noch etwas länger dauern können aber dafür durfte ich mich danach mit einem Handtuch beschäftigen. Ich hatte gar nicht so viel Zeit, mich mit den einzelnen Dingen zu beschäftigen, da kamen schon ganz viele Menschen auf mich zu. Alle liefen durcheinander und ich musste richtig aufpassen, wo mein Frauchen gerade hinlief. Dann kamen alle auf uns zu und es wurde ganz eng um uns. Frauchen hat mich dann auch noch allein gelassen im Kreis. Das musste wohl so sein und ich habe geduldig gewartet, bis ich wieder raus konnte. Jetzt wurde es endlich wieder richtig spannend. Am Rande der Wiese fand ich ein grünes Plastikkrokodil. Das musste ich schnell meinem Frauchen bringen. War doch wichtig, oder? Als nächstes fand ich eine Rehdecke, ein echtes Highlight, das ich gern behalten hätte. Es folgten Schepperdosen, eine lärmende Waschmaschinentrommel, Flatterbänder durch die ich durchlaufen musste und ein riesiges Stofftier, mit dem man gern ein bisschen spielt. Am Schluss war da noch eine komische Gestalt, die sich nicht bewegte. Die musste ich auch noch inspizieren. Frauchen ging dann mit mir weiter und während wir so gingen knallte es einmal, zweimal und dann noch einmal. Ich lief schnell nach vorn und freute mich über die freundliche Begrüßung des Schützen. Jetzt wurde ich zurückgerufen und angeleint. Schade – es hat gerade so viel Spaß gemacht.

Der Tag war für alle ein großer Erfolg. Alle Teilnehmer haben bestanden und die Stimmung war ausgelassen und gut. Unser Wesensrichter Mario Nauke hat sich viel Zeit für uns genommen und jedem Zweibeiner mit guten Ratschlägen und Hilfestellung bei Problemen zur Seite gestanden. Danke an Mario Nauke, es hat allen gut gefallen. Ein herzliches Dankeschön auch an die Sonderleiterin Nana Wilson-Müller für ihre tolle Organisation und Großzügigkeit und an alle ihre Helfer, die uns durch diesen schönen Tag begleitet haben.

Mein Frauchen ist fröhlich mit mir nach Hause gefahren und ich habe nachts doch tatsächlich vom grünen Krokodil und der Rehdecke geträumt.

Noé mit Christina Jacobsen


18.05.2008:

Begrüßung und einleitende Worte des Wesenstestrichters Mario Nauke


Das erste Team: Familie Möbius mit dem Rüden: Sailing Fairys Against The Wind


Das zweite Team: Michael Sommerfeld mit seiner Hündin: Meire Av Norsk Linje

in der Kreisprobe

Das dritte Team: Gerald Oelerich mit der Hündin: Bryndum´s Ellie

Das vierte Team: Julia Blome mit der Hündin: Sailing Fairys Amazone

Das fünfte Team: Familie Svahn mit der Hündin: Sailing Fairys Africaan Queen

im engen Kreis


Das "Gespenst" gibt sich als Mensch zu erkennen.
(Hi, Steffi! ;-))

"Ja, wenn Du gar kein Gespenst bist, dann geh´ ich eben."

Auch am 2. Tag wurde in der Mittagspause von Nana der leckere Kartoffelsalat und Würstchen zur Verfügung gestellt.

Das sechste Team: Carmen-Maria Hartmann und ihre Hündin: Sailing Fairys Atlantica

Das siebente Team: Reinhard Bundschuh und die Hündin: Tempting Teabag v.d. Weeward

Das achte Team: Veronika Pünder mit ihrer Hündin: Trulsa aus dem Orketal

beim Handtuch-Test

Die Teilnehmer des Wesenstestes am 18.05.2008

Hallo Leute,

wir, das sind Elly, Molly, Meira, Funny, Lina, Queeny, Miss Marple und natürlich ich, der Hahn im Korb, waren am 18. Mai 2008 in Börm auf einer großen Wiese zum Entdecken toller Sachen. Unsere Menschen nennen das den „Wesenstest“ Na ja, das ist uns ja eigentlich egal – obwohl, warum wollen sie uns testen, wir sind doch sowieso die Besten!

Aber dazu später mehr...

Jedenfalls mussten wir alle ziemlich früh aufstehen und los ging es. Das Wetter war toll, sonnig aber nicht zu warm. So wie wir es mögen. Und die Wiese ... sage ich Euch, ein Genuss, im wahrsten Sinne des Wortes. Aber ich schweife ab – das passiert mir immer wieder... (wer mich kennt, weiß das..). Also zurück zum Thema:

Wir haben uns (auch unsere Menschen – die will ich mal lieber nicht vergessen) rundum wohlgefühlt. Unsere Besitzer hatten es besonders gut, die wurden in der Mittagspause ganz schön verwöhnt mit Salat, Würstchen und Frikadellen. Und weil das noch nicht reichte, gab es auch noch Kuchen – Donnerwetter. Da kann man schon mal die Nase in den Wind halten und schauen, was da wohl so gut riecht. „Eine“ von uns hat es richtig gemacht. Bevor es zum Test ging, hat sie sich schnell mal ein Stück Kuchen stibitzt. War doch Hundekuchen, oder?

Wir anderen sind leider leer ausgegangen. Na gut, nicht so ganz, denn das Beste kommt ja noch:

Wir haben alle bestanden!

Natürlich – habt Ihr etwas Anderes erwartet? Wir nicht.

Und da alle in so einer toller Stimmung waren, gab es dann auch noch hier und da ein paar Tipps von unserem Wesensrichter, Herrn Mario Nauke.

Hierfür und für einen schönen Tag in der Natur ein großes Dankeschön an Nana Wilson-Müller, Herrn Mario Nauke und Steffi, Du warst ein tolles Gespenst.

Alles Liebe und weiterhin viel Spaß mit uns – und nicht vergessen: wir geben alles –

Euer Leo (Sailing Fairys Against The Wind)

Ariadne Möbius


Für mich waren es zwei sehr schöne Wesenstesttage. Die Teilnehmer
waren an beiden Tagen ‚gut drauf’ und es waren ausgesprochen
freundliche Menschen auf dem Markt und in der Menschengruppe. Alle
Teams haben bestanden. Herzliche Glückwünsche!

Mein besonderer Dank gilt meinen tollen Helfern Marita und Rudi
Szillus, Uta Cohrt und Steffi Junge, die als Schütze, Fotograf,
Gespenst und was sonst noch so anstand, die Tage zu dem gemacht haben, wie sie waren: rundum fröhlich und herzlich.

Danke an Mario Nauke für seine lustige und auflockernde Art und ganz
besonders sein faires Richten. Für die Hundeführer-Schuleinheiten,
die Tipps und Denkanstöße, die er den Menschen mitgegeben hat.

Danke an Christina Jacobsen und Ariadne Möbius für die lieben
Berichte und zum Schluss: Danke an euch Teilnehmer und eure Hunde.
Mit euch haben diese beiden Tage viel Spaß gemacht!

Nana Wilson-Müller

Kommentare:

Nana hat gesagt…

Liebe Marita,
vielen Dank für die Mühe, die du dir mit dem Reinstellen der Wesensteste gemacht hast. Die Auswahl der Bilder und deine Kommentare sind super.
Danke auch, dass du deine HP für die Veröffentlichung zur Verfügung stellst.
Nana

Uta hat gesagt…

Liebe Marita,

Danke für die tollen Bilder, wat für´ne Arbeit !!Jeder der diese Bilder nun sieht, weis wie schön diese beiden WT-Tage waren.

Liebe Grüße Uta